Fachschaften stärken

Da wir fast ausschließlich Fachschaftler*innen sind, liegen diese uns natürlich besonders am Herzen. Deswegen wollen wir in der nächsten Legislatur weiterhin für sie kämpfen.

Im letzten Jahr haben wir gemerkt, dass wir ständig darauf achten müssen, dass die Meinungen der Fachschaften und der FachschaftsVertreterKonferenz (FVK) auch eingeholt werden, dass sie in das hochschulpolitische Geschehen eingebunden werden und aktiv an ihr mitarbeiten können.

Wir wollen dafür sorgen, dass die FVK als Organ der Fachschaften mehr Rechte und mehr Mitbestimmungsmöglichkeiten im Studierendenparlament bekommt.

Das Anhören der Fachschaften zu Themen die sie direkt betreffen soll selbstverständlich werden und nicht nur aus Höflichkeit geschehen. Wir setzen uns aktiv dafür ein die Fachschaftsarbeit zu vereinfachen.

So sind wir in ständigen Gesprächen mit dem Präsidium der Uni, um auch den letzten Fachschaften einen Fachschaftsraum zu ermöglichen, in dem sie ihre Sitzungen abhalten und ihr Material lagern können.

Außerdem arbeitet der Haushaltsausschuss aufgrund unserer Anregungen daran, dass die Fachschaften einen finanziellen Zuschuss erhalten, wenn sie zu nachhaltigen aber häufig teureren Produkten greifen.

Außerdem konnten wir bisher ein Verbot der kostenlosen Ausgabe von Essen und Getränken während der Erstiwochen verhindern. Trotz all unserer Bemühungen ist diese Gefahr jedoch noch immer nicht restlos beseitigt. Wir brauchen also weiterhin eure Unterstützung um mit FVK und Fachschaften für den Erhalt der Erstiwochen, wie ihr sie kennt, zu sorgen.