Digitalisierung

Schon lange ist bekannt, dass wir an der Uni im Bereich Digitalisierung einiges aufholen müssen, egal ob digitale Klausuren, Veranstaltungsformate oder digitale Medien wie E-Books. Durch Corona wurden viele Bereiche stark weiterentwickelt, wir fordern, dass diese Entwicklungen zukünftig nicht rückgängig gemacht werden, sondern evaluiert, verfeinert und parallel zu analogen Formaten genutzt werden.

Wir wollen, dass als sinnvoll erachtete und erprobte Modelle in der Lehre weiter genutzt werden und jede Lehrveranstaltung auch digital angeboten werden kann.


Schon vor Corona haben wir, initiiert durch uns, im StuPa ein Thesenpapier verabschiedet und darauf aufbauend mit verschiedenen Stellen der Uni an einem Plan gearbeitet, wie die Digitalisierung in den nächsten Jahren voran gebracht werden kann.

Zusätzlich werden wir uns für eine Überarbeitung der Universitätsseiten einsetzen – zum Beispiel um eine leichtere Übersichtlichkeit für Studieninteressierte zu bewirken.

Die Uni Kiel ist bekannt für ihre vielen Systeme und auch wenn an der Vereinheitlichung und der Überarbeitung dieser schon gearbeitet wird, setzen wir uns dafür ein, dies noch schneller voran zu bringen, unter anderem durch eine Aufstockung des Personals im Rechenzentrum.