FachschaftsVertreterKonferenz institutionalisieren

Die 41 Fachschaften sind bisher über die FachschaftsVertreterKonferenz (kurz: FVK) organisiert, in dessen Rahmen sich die Fachschaften zum Teil untereinander austauschen. Der Austausch mit AStA, StuPa etc. ist dabei jedoch bisher nur begrenzt vorhanden. Bisher sehen weder das Schleswig-Holsteinische Hochschulgesetz noch die eigenen Satzungen und Ordnungen eine institutionalisierte Teilhabe der Fachschaften an den Entscheidungsprozessen der Studierendenschaft vor. Das führt bisher dazu, dass die Geschicke der Studierendenschaft seitens des StuPa und des AStA bisher eher (partei-)politisch gelenkt werden – und der Einfluss der Fachschaften eher marginal und wohlwollender Natur ist.

Wir wollen, dass die FachschaftsVertreterKonferenz institutionalisiert und damit zumindest in den Satzungen und Ordnungen der Studierendenschaft verankert wird. Unsere Vision dabei ist die Etablierung der FachschaftsVertreterKonferenz als eine Art zweite Parlamentskammer bzw. eine Art Bundesrat, der bei gewichtigen Entscheidungen zwangsläufig eingebunden werden muss. Lasst uns gemeinsam die demokratischen Strukturen der Studierendenschaft auf den Prüfstand stellen und die studentische Mitbestimmung stärken!